Mittelalterfest in Eggenburg

Spät aber doch, ein Beitrag über den ersten Teil meines Wochenendes…

Am Freitag ging es nach der Arbeit gleich nach St. Pölten. Dort wurde gegessen und gequatscht und ein wenig Wein getrunken! Aber wirklich nur ein klein wenig. Wir hatten schließlich einiges vor am Samstag! Und da wir so brav waren, standen wir am Samstag auch wirklich brav auf!

Und danach ging es nach Eggenburg. Dort war alles im Mittelalterstil dekoriert. Zuerst orientierten wir uns ein wenig, dann erkundeten wir ein wenig das Ortszentrum. Zum Essen und zum Trinken gab es genug. Auch an Musikanten, Gauklern, Akrobaten, Rittern und Hexen herrschte kein Mangel. Weiterlesen

Spitz/Donau und Sandgrube 13

Am Mittwoch ging es dann auf unseren jährlichen Betriebsausflug. Zuerst fuhren wir zum Schifffahrtsmuseum in Spitz/Donau. Vor der Führung hatten wir eine halbe Stunde Zeit um noch etwas zu unternehmen. Ich entschied zur Ruine rauf zu gehen und Margit begleitete mich. Alle anderen gingen lieber einen Kaffee trinken. Wir gönnten uns einen schönen Ausblick und ich mir ein paar frische Weintrauben – direkt vom Rebstock. Danach ging es zu der bereits bekannten Führung. Anschließend gab es ein leckeres Mittagessen und am Nachmittag fuhren wir nach Krems zu den Winzern in der Sandgrube 13. Weiterlesen

Spitz an der Donau 26 04 15

Am Sonntag war das Wetter nicht von Anfang schön, doch es wurde im Laufe des Vormittages immer schöner. Wobei wir sowieso mit einer Führung im Schifffahrtsmuseum begonnen haben. Ich muss sagen, ich war extrem positiv überrascht. Schiffe interessieren mich ja eigentlich gar nicht, doch die Führung war der Hammer! Wobei die Frau welche die Führung gemacht hat, auch meinte, so eine lustige Truppe hatte sie noch nie und – angesteckt von unserer Laune – viele lustige Geschichten erzählte. Wir hatten auch im Museum unseren Spaß und erfuhren dabei sehr viele interessante Geschichten. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass früher Händler und Adelige mit den Holzschiffen stromabwärts gefahren sind und sich dann von Pferden wieder zurückziehen haben lassen! Dabei zogen 60 Pferde, 3 Zillen und 3 Schiffe. Dass muss ein enormer Aufwand gewesen sein, vor allem weil sie pro Tag nur 20 km weiter kamen… Weiterlesen

Höllental – 12 07 14 (Nachmittags)

Beim Macki angekommen, zahlte er das Essen, da ich fahren würde und wir stärkten uns erstmal. Danach begannen wir zu überlegen, wo wir eigentlich hinwollten. Es sollte eine Wanderung sein, die schon ein paar Stunden dauern sollte, allerdings auch nicht zu lange, da es ja schon Mittag war und eine schöne Gegend sollte es auch noch sein. Und da er mir die beiden letzten Male neue Plätze gezeigt hatte, wollte ich etwas finden, was er noch nicht kannte. Und so kamen wir dann schlussendlich auf das Höllental, oder besser gesagt den Wasserleitungsweg. Ich war im August 2012 schon mal dort gewesen. Damals war ich nach hinten gegangen und mich dann von meiner Mutter abholen lassen. Und es war ganz schön anstrengend gewesen. Was ich nicht bedachte als ich den Weg vorschlug – wir würden ihn hin und retour gehen müssen…. Weiterlesen

Jahresrück- und ausblick

2013 – wieder ein Jahr vorüber. Zeit eine kleine Rückschau zu halten. Was war 2013?

Privat hat sich eigentlich nichts verändert. Verhältnis zu meinen Eltern ist gleich gut geblieben, Mann hat sich keiner in mein Leben geschmuggelt, Freunde sind noch auf demselben Stand wie 2012, Verhältnis zu meiner Großmutter wird kontinuierlich schlechter. Wobei Kleinigkeiten haben sich verändert. Ein paar Bekannte haben sich verabschiedet, doch das hat nicht wirklich gestört und ein paar Arbeitskollegen haben sich heuer immer mehr einer Freundschaft angenähert.

Ich war regelmäßig im Kino, hab sehr viel gelesen, noch mehr geschrieben, hab 3 Kleidergrößen abgenommen und habe dadurch ein ganz neues Körper- und Selbstwertgefühl entwickelt. Ich fühle mich sehr wohl in meiner Haut und strahle das auch aus. In letzter Zeit habe ich sogar ein wenig geflirtet. Weiterlesen