The Pinky and the Brain

Ich habe die zwei geliebt. Wie sie immer versuchen die Weltherrschaft zu übernehmen und sich dabei immer so extrem dämlich anstellen! Ach waren die herrlich. Für viele Lacher gut. Bei dem was manche Menschen allerdings auf ihrer Pinnwand posten vergeht mir das Lachen. Ich habs nicht so mit den Verschwörungstheorien….

Ich kann es einfach nicht mehr hören oder lesen! Von Chemtrails, über die bösen Russen, die bösen Amis, die bösen Juden, Illuminaten, Rothschilds, geheime Machtzentren, etc. Für jeden ist etwas dabei! Bei James Bond oder bei The Blacklist gibt es eine geheime Gruppe welche die Weltherrschaft anstrebt, bzw. sogar schon hat. Dort mag ich das. Das ist für mich Unterhaltung. Wenn jemand aber tatsächlich daran glaubt, dann bitte, ich will es aber nicht lesen müssen. Ich glaube einfach nicht daran und wenn ich mich irre, werde ich es wohl nicht erfahren…. Zumindest nicht zu Lebzeiten… Weiterlesen

Fertigstellungstermin

Mein Umzug rückt immer näher. Es wird Zeit sich um die Einrichtung zu kümmern. Als erstes habe ich mal geplant mir eine Küche zu kaufen. Dazu wäre aber gut zu wissen, ob der voraussichtliche Termin Ende Mai hält. Also habe ich mich auf die Suche gemacht nach einem Wissenden.

Ein Bauleiter muss her. Blöderweise habe ich keine Telefonnummer von einem Bauleiter. Den Verkäufer wollte ich auch nicht anrufen, der würde schließlich nicht wissen, ob der Termin hält.

Das Unternehmen welches meine Wohnung baut, besteht aus mehreren Teilfirmen. Der Firma

X Hausverwaltung GmbH
X Wohnungseigentums GmbH
u.a. Weiterlesen

Wenn mich ein Gedanke nicht mehr loslässt….

….schreibe ich eine Geschichte. So geschehen diesen Sommer. In meinem Sommerurlaub war ich so entspannt, dass meine Gedanken einer Geschichte nachhingen. Selbst als ich schon wieder arbeiten ging, kam mir die Geschichte immer wieder in den Kopf. Also schrieb ich sie auf. Als ich fertig war, schaute ich auf die über 70 Seiten und überlegte was ich jetzt damit anfangen soll.

Ich überlegte ob ich ein e-Book daraus machen soll. Lange Zeit verfolgte ich den Weg konsequent. Ich las die Geschichte unzählige Male, auf der Suche nach Rechtschreibfehlern. Wenn ich etwas verkaufen will, will ich schließlich dass es perfekt ist. Dann schickte ich den Entwurf meiner Mutter, mit der Bitte es zu lesen. Sie vergaß dann erstmal drauf und erst als ich sie erinnerte, begann sie zu lesen. Die Geschichte gefiel ihr, „typische Libellchen halt“, doch bezüglich Rechtschreibfehler, kam keine Rückmeldung. Weiterlesen