Drehbuch der Liebe – Teil 17

Ich legte meinen Arm in seinen Nacken, zog in zu mir und küsste ihn ganz vorsichtig und schüchtern. In dem Moment brachen alle Barrieren. Er erwiderte meinen Kuss leidenschaftlich und zügellos. Seine Zunge war in meinem Mund und er hielt mich fest. Ich hatte seit 3 Jahren weder Sex gehabt, noch einen Mann geküsst. Und so brodelte die Leidenschaft in mir über. Ich wollte ihn in mir spüren. Wollte jeden Zentimeter seines Körpers mit Fingern und Lippen erkunden. Es fühlte sich an, als würde der Kuss ewig dauern. Wir konnten uns einfach nicht mehr voneinander losreißen. Unsere Zungen fanden langsam einen gemeinsamen Rhythmus und unsere Hände streiften die Kleidung des anderen ab. Weiterlesen

Verwirrung

Er hat es wieder mal geschafft. Hat sich nachhaltig wieder in meine Gedanken geschummelt. Warum? Weil er der einzige Mann ist, der mir geblieben ist. Mit dem ich reden kann, ohne darüber nachzudenken wie ich es formulieren soll, damit er kein Problem mit mir bekommt. Im Gegenteil. Je direkter ich meine Sätze formuliere, desto öfter meint er „dich hab ich wirklich gebraucht in meinem Leben“. Und er sagt es nett und lacht dabei.

Er ist wieder da. In meinen Gedanken. Der süße Typ ist back. Ich will das aber gar nicht. Will ihn vergessen. Will nicht mehr an ihn denken. Und ich schaff es auch immer wieder. Doch wisst ihr was. Jedes Mal wenn ich einen ganzen Tag nicht an ihn denke, ruft er an. Seit ich krank bin, hat er zweimal angerufen. Weiterlesen

Vertrautheit

Die kleine Seele lächelte versonnen. Sie lag an ihn gekuschelt vor dem Fernseher. Er war die letzten Monate regelmäßig vorbei gekommen. Jede 2. Woche teilten sie einen Abend und eine Nacht miteinander. Sie waren so vertraut miteinander. Brauchten keine Worte mehr um sich zu verstehen.

Er reparierte Kleinigkeiten in ihrer Wohnung, sie kaufte das Mineralwasser ohne Kohlensäure für ihn. Und sie verbrachten die Abende gemeinsam vorm Fernseher. Die kleine Seele liebte diese Art des Alltags. Bei neuen Bekanntschaften war sie ja immer sehr vorsichtig. Sie braucht sehr lange, bis sie sich öffnete. Deshalb war sie immer sehr glücklich, wenn sie eine gewisse Vertrautheit zu einem Menschen entwickelt hatte. Dann konnte sie sich fallen lassen und ganz sie selber sein.

Die körperliche Liebe kam natürlich auch nicht zu kurz. Weiterlesen

Der erste Kuss

Sie lagen nebeneinander im Bett und der Körper der kleinen Seele streichelte sanft den Unterarm des süßen Typen. Es war ein sehr schönes Gefühl, ihm so nahe sein zu können. Sie fühlte dass sie angekommen war. Zufrieden und glücklich lagen sie nebeneinander und lächelten sich an.

Ihr Blick wanderte immer wieder zu seinen Lippen. So gern würde sie ihn küssen, ihm mit ihren Lippen zeigen wie sehr sie ihn liebte. Doch natürlich traute sie sich nicht die Initiative zu ergreifen. Also kuschelte sie sich an ihn um ihm wenigstens nahe sein zu können.

Er legte seinen Arm um sie und hielt sie fest. So lagen sie, und genossen die Nähe zwischen ihnen. Doch was war das? Er hob mit seiner Hand ihren Kopf, so dass sie sich wieder in die Augen schauen konnten und was sie da sah, war so unglaublich schön! Diese Wärme, diese Liebe! Weiterlesen