Stressige Adventszeit

Wie jedes Jahr, habe ich um diese Jahreszeit extrem viel zu tun. Beruflich, wie privat. Wobei privat jährlich mehr wird. Beruflich ist es für mich schon immer stressig gewesen. Im Budgetbereich zu Budgetjahresende eigentlich selbsterklärend…. Privat habe ich mich früher eher zu Hause eingegraben.

Ich mochte diese Jahreszeit noch nie. Weihnachtslieder und heile-Welt-Weihnachtsfilme waren für mich als Dauer-Single immer Gift. Meistens habe ich diese Zeit also mit Serienschauen verbracht – um nur ja nichts Weihnachtliches in Werbepausen sehen zu müssen! Buffy war dabei meine liebste Begleitung. Romantik findet da man ja nur in Ansätzen, dafür wird dauernd gegen Übernatürliches gekämpft und die Welt gerettet. So kam ich gut über die Jahre.

Vor ein paar Jahren habe ich langsam angefangen mich auf Weihnachtsmärkten blicken zu lassen. Zuerst mal mit einem Weihnachtsmarkt. Und jedes Jahr wurden es mehr. Weihnachtsfilme meide ich immer noch. Dieses Wir-haben-uns-alle-lieb kann ich mir immer noch nicht anschauen, Weihnachtslieder gehen schon ein wenig. Allerdings nur in geringen Dosen! Weiterlesen

Erinnerungen

Schön langsam habe ich echt viele Erinnerungen angesammelt. Ein paar davon kommen immer wieder hoch. Wenn ich in meine alte Heimat fahre und ich den Ort sehe, steigen genauso Erinnerungen hoch, wie wenn ich bestimmte Lieder höre. Mit vielen Songs verbinde ich ein gewisses Gefühl. Und genau diese Gefühle möchte ich festhalten. Nicht chronologisch, sondern so wie sie mir einfallen.

Anfangen möchte ich mit einer heilen Welt. Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Pferde, aber dem kleinen Libellchen gefielen die Immenhof-Filme trotzdem ausgezeichnet gut. Da war die Welt noch in Ordnung. Die hübschen Mädels mit ihren Pferden, die zusammenhalten und alles tun um ihr Gestüt zu retten. Natürlich kam auch die ganz unschuldige Romantik nicht zu kurz. Weiterlesen