Tafelsammeltag

Am Samstag war ich mal wieder im Rot Kreuz Einsatz. Wir hatten Tafelsammeltag. Leider war ich vom Vortag noch ein wenig angeschlagen und müde. Doch als ich mal raus war, war ich auch fitter. Wie so oft. Zu Hause hänge ich rum und fühle ich mich schlapp, sobald ich mich aufraffe und rausgehe, geht es mir besser.

Wir sammelten bei einer Lebensmittelkette haltbare Lebensmittel für die Tafel. Dabei muss man wildfremde Menschen anquatschen. Was ich ja dann meinem Einsatz bei der Bürgerliste mittlerweile beherrsche. Kaum zu glauben dass ich mich so was mal nicht getraut habe….. Was sich da dieses Jahr bei mir bewegt hat ist unglaublich! Ich schaute den anderen einmal zu und sprang bei der nächsten Kundschaft einfach ins kalte Wasser. Und am Ende konnten wir etliche Einkaufswägen mit haltbaren Lebensmittel füllen. Weiterlesen

Sehr viel Lob

Was für eine Woche! Da hat sich echt einiges bewegt. Mein Kandidatenvideo ist online. Mein allererstes Video meines Lebens! Ich tue mir schwer mit Fotos von mir. Mit Videos ist es noch schwerer. Deshalb habe ich mich davon eher fern gehalten. Doch jetzt habe ich den Schritt gewagt. Aufgezeichnet wurde es schon vor ein paar Wochen, und diesen Donnerstag ging es online. Im Vorfeld hat mir diejenige die es gedreht hat zu mir gemeint „Du wirkst wie ein echter Finanzer!“ und ich so „Passt, dann bin ich authentisch!“

Als das Video online ging, war ich allerdings bei einer Pensionierungsfeier. Und mein Handy war im Rucksack, wie es sich gehört. Als ich die Party verlassen habe, habe ich erst mal gemerkt dass sich offenbar was tut. Es gab etliche WhatsApp Nachrichten und Kommentare auf Facebook. In der U-Bahn habe ich dann mal nachgeschaut was los ist und habe mitbekommen dass ich online bin. Weiterlesen

The Biggest Loser!

Für all jene, welche die Sendung nicht kennen, eine kleine Beschreibung. Menschen nehmen im Fernsehen ab. Mit viel Sport und vor allem Wettbewerb. Früher konnte ich mir die Sendung nie anschauen, da ich pausenlos ein schlechtes Gewissen hatte, wenn ich auf der Couch lag – mit auch nicht sooo viel Kilo weniger, als jene im Fernsehen haben – und die sich abrackerten.

Mittlerweile schaue ich die Sendung gerne, wenn auch nicht regelmäßig. Doch wenn sie mir hin und wieder unterkommt, lasse ich sie laufen und feuere die Kandidaten auch an. Hilft natürlich auch nicht mehr als Daumen drücken für die Schirennfahrer, aber es schadet ja auch nicht! Und ich leide mit. Ich weiß wie schwer es ist, regelmäßig zu trainieren. Fotos von sich selbst kritisch zu betrachten und dabei jedes Kilo zu sehen. Und ich mache ihnen auch keine Vorwürfe, dass sie so dick geworden sind, viel hat bei mir schließlich auch nicht mehr gefehlt. Weiterlesen