Sparsamkeit

Meine letzte größere Anschaffung war mein Laptop, seitdem bin ich wieder im extremen Sparmodus. Das Ziel ist mit dem monatlichen Gehalt auszukommen, dabei meinen Lebensstandard zu halten und Geld auf die Seite zu packen für mein noch einzurichtendes Arbeitszimmer.

Irgendwie fühle ich mich so sogar wohler, als zu Zeiten wo ich nicht aufs Geld achten musste. Klingt komisch, ist aber so. Lange Jahre musste ich aufs Geld schauen, ich bin es also gewohnt, meine Ausgaben zu planen. Und wenn ich sparen muss, spare ich mehr, als wenn ich nicht unbedingt aufs Geld schauen muss.

Ich kaufe mittlerweile wieder bewusster die Dinge die ich brauche. Gehe in Diskonter und greife immer öfter zu „Nachbau-Ware“ statt zu Markenwaren. Und es fehlt mir an nichts. Ja die Zeiten wo ich spontan für 2 Wochen nach Sri Lanka geflogen bin, von dem Geld auf meinem Girokonto, sind endgültig vorbei. Andererseits habe ich eine tolle Wohnung in der ich schön Urlaub machen kann!

Und als Leseratte habe ich Unmengen von Büchern die man immer mal wieder lesen kann – was auch kein Geld kostet. Und so spare ich fleißig vor mich hin und kann mir dadurch sogar mehr leisten als zu Zeiten wo ich nicht immer zu den billigsten Produkten gegriffen habe. Und ich freue mich über jedes Schnäppchen das ich mache – auch etwas was ich bereits verlernt hatte.

Und so bin ich halt wieder mal im Sparmodus. Natürlich hilft mir ungemein, dass ich nur mehr ¼ Spritkosten habe, da ich näher wohne. Und wirklich fehlen tut mir ja nichts. Ich habe zu essen, zu trinken, was zum Anziehen, kann meinen Hobbys nachgehen, kann mir meinen Masseur leisten,….

Ich muss aber schon sagen, ich bin froh dass ich im öffentlichen Dienst arbeite. In der Privatwirtschaft würde ich wahrscheinlich schon wieder ein wenig Panik schieben – ich muss sagen das fehlt mir echt nicht! Dieses sich keine Angst machen zu müssen, den Job zu verlieren, ist echt nicht zu verachten. Hätte ich diese Sicherheit nicht gehabt, hätte ich aber auch nicht den Schritt gewagt und mich verschuldet. Ich kann trotz des Kredites nur deshalb ruhig schlafen, da mir klar ist, dass ich die monatlichen Raten bezahlen kann, auch wenn es mit Sonderanschaffungen halt wieder ein wenig länger dauert.

Schon komisch wie man sich mit weniger verfügbarem Geld, wohler fühlen kann, als wenn einem jeden Monat etwas über bleibt, weil man vergisst das Geld auszugeben. Und mal ehrlich in Zeiten wie diesen ist es nur vernünftig nirgendwo erspartes rumliegen zu haben. Ich habe mir echt eine tolle Zeit für meinen Kredit ausgesucht – ich zahle nur 3% Zinsen! Ich kann mich noch an Zeiten erinnern wo man 8 bis 10% Zinsen gezahlt hat.

So dann werde ich jetzt mal schauen wo ich günstig Weihnachtsgeschenke herbekomme!

© Libellchen, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s