Punkt 43

Es wird täglich besser. Von Mittwoch auf Donnerstag habe ich knapp 9 Stunden geschlafen. Nach dem Frühstück – das ich wie jeden Tag auf dem Balkon einnahm – fuhr ich mal wieder einkaufen. Dinge die ich am Mittwoch nicht bekam, holte ich dann am Donnerstag. Außerdem freundete ich mich schön langsam mit meiner Mikrowelle an.

Am Mittwochabend habe ich begonnen allen meine Adressenänderung bekannt zu geben, was ich dann am Donnerstag tagsüber fortsetzte. Keine Ahnung ob ich an alle gedacht habe, die wichtigsten habe ich aber auf jeden Fall erledigt.

Schön langsam komme ich zu einem Ende. Die Küche schaut mittlerweile aus wie eine Küche und nicht wie eine Ablage. Die Zierkissen auf der Couch lockern den Wohnbereich auf, der neu gekaufte Sodastream hat seinen Platz neben der neuen Küchenwaage, das Werkzeug ist verstaut, der Drucker hat einen Platz,…..

Ich fühle mich in der neuen Wohnung so ganz anders als in der alten. Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich in einer Ferienanlage wohne. Irgendwie kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich jetzt hier wohne. Hier ist alles so neu, offen und schön. Aber seht selbst

Der abendliche Blick von meinem Balkon:

Sonnenuntergang

© Libellchen, 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s