Ganzkörperspiegel

Ich bin eine Frau ohne Ganzkörperspiegel in meiner Wohnung. Meistens fehlt er mir nicht. So gerne sehe ich mich nicht in den Spiegel, von daher vermisse ich auch keinen Spiegel. Bei meinem Vater hängt im Bad ein Riesenspiegel, wo ich meine Körper immer in voller Pracht bewundern kann. In der Vergangenheit, war das allerdings nicht wirklich ein Vergnügen für mich. Es war eher so ein Gefühl von „der schonungslosen Wahrheit ins Gesicht sehen müssen.“

Ich bin ja nur ca. 4 Mal im Jahr bei meinem Vater zu Hause, wobei dies von Jahr zu Jahr mehr wird, doch zwischen den Besuchen, liegt halt immer ein wenig Zeit. Und da ich ja brav am abnehmen bin, verändert sich mein Spiegelbild auch von Mal zu Mal. Und diesmal war ich das erste Mal zufrieden mit mir. Es ist noch nicht perfekt, aber annehmbar. Ich ertrage mittlerweile mein eigenes Spiegelbild recht gut. Ich sehe zwar die Stellen, die noch nicht perfekt sind, aber im Großen und Ganzen kann man mich schon wieder herzeigen.

Ich sehe mittlerweile wieder so aus, wie vor 10 Jahren. 9 Jahre habe ich zugenommen, 1 Jahr bin ich jetzt am abnehmen. Und ich bin sehr stolz auf meine Durchhaltevermögen. So Blicke in den Spiegel spornen mich noch zusätzlich an. Mal schauen wie das nächste Jahr wird. In meiner neuen Wohnung wird es auf jeden Fall einen Ganzkörperspiegel geben.

© Libellchen, 2013

6 Kommentare zu “Ganzkörperspiegel

  1. Ich könnte ohne Ganzkörperspiegel nicht leben. Ich muss wissen, wie ich im Ganzen aussehe, bevor ich das Haus verlasse.
    Aber auch ich habe Ganzkörperspiegel schon mal verflucht. Ich war mal in einem Hotel, in dem die Dusche verspiegelt war! Das hat meine Urlaubslaune nicht gerade gefördert..

  2. Ganzkörperspiegel… Manchmal verabscheue ich sie, weil sie mich ab und zu daran erinnern wie dünn ich bin und manchmal rufen sie in mir eine Bewunderung, da ich dann ab und zu das Gefühl habe, doch nicht so dünn zu sein wie ich mir gelegentlich denke.

  3. Deine Motivation ist erstaunlich und bewundernswert. Bisher war es vermutlich noch nicht so weit, dass ein großer Spiegel sinnvoll gewesen wäre. Wozu hättest Du Dich ständig demotivieren sollen? Aber jetzt … Jetzt geht es los, positiv, und das finde ich wunderbar! ▲

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s