2 Nervensägen und 1 göttliches Wesen

Es waren 2 echt schöne Wochen Urlaub. Ich habe viel Sonne abbekommen, bin viel geschwommen, hab viel geschrieben, noch mehr gelesen und die Seele baumeln lassen. Wenn der Artikel online geht, liege ich ein letztes Mal am See, oder kühle mich gerade im Wasser ab. Und hoffentlich habe ich heute Glück mit meinen „Nachbarn“. Die meiste Zeit waren die Menschen neben mir am See, ebenso an Entspannung und Abkühlung interessiert wie ich, und entsprechend angenehm. Bis gestern.

Gestern legten sich neben mich 2 Damen die mich ein wenig nervten. Das hatte mehrere Gründe

a) Sie lagen viel zu nahe. Es wäre genug Platz gewesen, dass sie ein wenig mehr Abstand halten hätten können
b) Die ganze Zeit über hatten sie ihren Mund offen und schnatterten was das Zeug hielt. Und dass in einer sehr hohen durchdringen Stimmlage und relativ laut. Zumindest so nahe wie sie lagen….
c) Ihr Zigarettenrauch stieg mir unangenehm in die Nase – auch so eine Folge der Nähe

Was also tun? Standortwechsel? Es gab noch genügend Platz am See, doch ich wusste dass dieser, von mir gewählte Platz, zu der heißesten Zeit des Tages einen schönen Schatten hatte. Also blieb ich und drehte meinen I-Pod lauter.

Und meine Sturheit wurde belohnt. Eine Stunde später erschien er wieder. „Er“ ist ein gottähnliches Wesen, das mir vorige Woche schon mal untergekommen war. Zirka 1 m 80 cm groß. Schwarzes, verwuscheltes Haar. Ein Zahnpastalächeln. Der Körperbau eines Gottes – vergleichbar mit Chris Hemsworth in Thor. Eine Lässigkeit wie Vin Diesel. Braungebrannt. Eingeölt. 3-Tage-Bart. Einfach lecker. Und offensichtlich kinderlieb. Bevor er den befreundeten Müttern auch nur ein wenig Aufmerksamkeit schenkte, begrüßte er ihre Babys und Kleinkinder.

Und schön in Sichtweite. Allerdings, Gott sei Dank, außer Hörweite. Vereinzelt sind nämlich Sprachfetzen in schönstem burgenländischem Dialekt zu mir herüber geweht, was nicht gerade sexy ist. 🙂

Alles in allem war der Urlaub also sehr erfolgreich. Entspannt, gebräunt, glücklich und um die Erkenntnis reicher, dass es doch noch Männer gibt, die zumindest mein Auge reizen…..

Na dann kann ich ja morgen wieder arbeiten gehen. Juhu?

© Libellchen, 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s