Schneeberg – 13 07 13

Ich war auf dem Gipfel des höchsten Berges in Niederösterreich – Juhuuu! Und nein, ich bin nicht raufgegangen, ich bin mit dem Salamander – der Zahnradbahn – raufgefahren. Oben bin ich dann den Panoramaweg gegangen. Und ich war überraschend schnell. Aber mal ganz von Anfang an.

Die Vorfreude hat mich nicht wirklich viel schlafen lassen uns so war ich schon um halb 6 Uhr morgens munter. Da die Zahnradbahn aber erst um 9 Uhr weggefahren ist, musste ich ein wenig Zeit totschlagen. Unter anderem fuhr ich früher weg und machte noch einen kleine Runde um den Puchberger Teich. Pünktlich um 9 Uhr ging es dann bergauf. Puchberg liegt auf 577 Höhenmeter, die Bergstation liegt auf 1800 Höhenmeter. Diesen Weg legten wir mit der Zahnradbahn zurück. Als ich noch ein Kind war, fuhren auf dieser Strecke alte Dampfloks, die unterwegs aufgetankt werden mussten, die neuen Salamander sind doppelt zwar doppelt so schnell, aber nicht so schön wie die alten Dampfloks. Um halb 11 wäre zwar die Nostalgielok gefahren, aber ersten wollte ich nicht so lange warten und ausserdem war sie sowieso schon ausgebucht.

Ansonsten war alles gleich zu früher. Zwischenstopp beim Baumgartner wo es leckere Buchteln gibt, danach durch 2 Tunnels auf den Bergbahnhof. Dort war alles anders. Erstens gibt es mittlerweile einen barrierefreien Bahnhof, dann steht dort ein Kaleidoskop und der Kinderspielplatz ist soviel ich weiß auch neu. Die Kapelle allerdings steht schon „immer“ dort. Ich stapfte also mit meinen Trekkingstecken und meinen Wanderschuhen munter drauf los. Vieles kam mir bekannt vor, manches hatte ich so nicht mehr in Erinnerung. Der Schnee und die Kühe gehörten zu alt-bekanntem. 🙂 Ich folgte also dem Panoramaweg, vorbei beim Daxböckhaus, auf das Klosterwappen ( 2075 m) und über die Fischerhütte und den Kaiserstein (2061 m) retour. Wie gesagt ich war schnell, zu schnell. Also stieg ich auch noch auf den Waxriegel (1888 m). Ich hatte damit gerechnet 5 Stunden zu benötigen und war nach 3 Stunden auf dem Waxriegel. Da meine Rückfahrkarte allerdings schon gebucht war, legte ich mich einfach in die Sonne – so lange sie schien. Ich machte es mir ein Stück unter dem Waxriegel gemütlich, mit tollem Blick auf Klosterwappen und Fischerhütte. So kann man die Seele baumeln lassen!

Irgendwann wurde es dann doch kalt und so ging ich was essen. Nach dem Essen kam dann eh schon bald der Salamander und dann ging es wieder retour ins Tal. Im Gegensatz zu voriger Woche war der Ausflug fast gemütlich. Sieht man auch an der Fitbit-Statistik

20.095 Schritte

141 Stockwerke

14,53 Kilometer

3.324 verbrannte Kalorien

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

© Libellchen, 2013

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s