Sorglos

Ich bin mit dem Spruch „Die Dummen habens Glück“ groß geworden. Ich bin mittlerweile der Meinung der Spruch gehört geändert auf „Die Sorglosen haben Glück“. Sich nicht zu sorgen ist kein Zeichen für Dummheit sondern für Weisheit. Was bringt es sich über ungelegte Eier den Kopf zu zerbrechen. Was wenn die Eier nie gelegt werden? Was wenn man sein ganzes Leben verschwendet weil man sich sorgt, statt lebt.

Wenn man daran glaubt das „Energy der Aufmerksamkeit folgt“, sollte man es tunlichst vermeiden sich zu sorgen. Denn wenn man sich um etwas sorgt, lenkt man die Energy genau auf die Dinge, vor denen man Angst hat. Ich habe mittlerweile gelernt, mir keine Sorgen zu machen. Und es ist einfach herrlich. Das Leben bekommt eine gewisse Leichtigkeit. Es flutscht richtig. Ich bin also mittlerweile sorglos und ich hab Glück!

Als ich meinen Urlaubsschein abgegeben habe, hatte ich noch keine Idee, wie toll das Wetter diese Woche wird. Es war mir auch egal. Ich habe genug zu tun, dass mir auch bei Schlechtwetter nicht fad geworden wäre. „Blöderweise“ hab ich die Woche herrliches Wetter und werd mein Schlechtwetterprogramm nicht durchziehen können. Was solls. Dann mach ich die Dinge halt ein anderes Mal. Gibt es was Schöneres als bei diesem Wetter an den See zu fahren und alle Stunde schwimmen zu gehen? Also mir fällt nichts ein.

Ich hab heut nur gelesen, bin geschwommen und hab die Sonne auf meiner Haut auf mich wirken lassen. Und bevor ich zum See gefahren bin, hab ich bereits das Hotel für meinen nächsten Urlaub reserviert und seit gestern denk ich auch bereits über den übernächsten Urlaub nach. Wie gesagt, es flutscht einfach. Gestern hab ich mit einer Freundin gesprochen und dabei hab ich nachgerechnet, seit wann es mir gut geht und es sind „erst“ 2 Monate. Mir kommt es irgendwie länger vor.

Ich glaube, Gefühle die man voll auskostet zählen irgendwie doppelt. Wenn es mir schlecht ging, bin ich immer in meinem Leid und meinem Selbstmitleid voll aufgegangen. Phasen wo es mir schlecht ging, kamen mir immer unendlich lang vor. Jetzt koste ich meine positiven Gefühle voll aus und schwupps kommt mir auf einmal die gute Phase unendlich lang vor. Wenn ich nicht nachgerechnet hätte, hätte ich ganz spontan auf ein halbes Jahr geschätzt, doch es sind „nur“ 2 Monate.

Also ich kann auf meine miese Laune echt verzichten. Sich Sorgen machen war gestern, heute genieße ich das Leben. In diesem Sinne, wenn ihr mich sucht, ich bin im See.

© Libellchen, 2011

4 Kommentare zu “Sorglos

  1. Ja es ist komisch, irgendwie vergeht die Zeit und sie kommt uns endlos vor und manchmal rast sie dahin und 2 Monate scheinen wie 2 Wochen.
    Es freut mich, dass es dir so gut geht.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke!

      Ja ich geniesse mein Leben jetzt endlich und es ist herrlich. Letztens hat mir eine Bekannte, die mich nur sehr selten sieht, „Du wirkst so glücklich!“. Ich hab genickt, gestrahlt und ihr gedankt.

      In diesem Sinne wünsche ich dir einen herrlichen Tag!

      GlG Libellchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s